Archiv für Dezember 2020

Vom Kopf auf die Füße

„Sehr geehrte Reisende,

vielen Dank, dass ihr euch für Kopfstand-Kreuzfahrten entschieden habt. Ihr werdet es nicht bereuen. Denn: Ihr habt gewonnen! Dies ist nicht nur eine Kreuzfahrt – dies ist eine Reise, eine Reise, die vor 50 Folgen begonnen hat und die nun endlich ihr Ziel erreichen wird! Ihr werdet euch fragen – was zur Hölle ist denn das Ziel? Eine gute Frage! Dazu kann ich nur sagen: Schaut in eure Einladungen. Habt ihr gemacht, werdet ihr sagen. Gut, sage ich. Was genau bedeutet das, werdet ihr Fragen. Eine gute Frage! Hier kommt die Antwort.
Dieses Schiff, liebe Reisende, fährt bis ans Ende der Welt und noch viel weiter. Dahin, wo niemand jemals hinzufahren wagte. Dahin, wo eure Träume wahr werden. Das ist keine Untertreibung. Ihr alle habt einen Traum, das wisst ihr mindestens genau so gut wie wir. Natürlich habt ihr alle verschiedene Träume. Doch an dem Ort, zu dem wir fahren, spielt das keine Rolle mehr. Sehr geehrte Reisende, mit jeder Tür, die sich am BER öffnet, fällt im Terminal gegenüber ein Klopapierhalter aus der Wand. Mit jeder Treppe, die zu lang ist, ist irgendwo anders eine zu kurz. Für jeden Kreisverkehr ohne Zufahrtsstraßen gibt es einen mit zu vielen. Und für jede rechtsextreme Polizei-Chatgruppe, die geleakt wird, gibt es einen weiteren Linksextremismusbeauftragten. Was ich sagen möchte: Auch, wenn alles überhaupt nicht danach aussieht – alles, was geschieht, ist richtig. Man muss nur die falsche Perspektive haben und dann fügt sich eines zum anderen.
An dem Ort, an den wir fahren, werden solche komplizierten philopsophischen Gleichnisse jedoch nicht mehr nötig sein. Das Ende der Welt ist ein Ort voller Frieden, voller Utopie, voller Glück. Und wir haben mittlerweile fast einen sehr genauen Plan, wie der Weg dorthin aussehen könnte. Ihr seid jetzt frei. Ihr seid frei, ihr seid auf dem Weg ins Glück, niemand wird euch mehr vorschreiben, ich wiederhole, niemand wird euch mehr vorschreiben, was in eurem Leben passiert. Ihr verlasst die Behaglichkeiten von Lesebühne und Storyline und brecht auf in ein selbstbestimmtes Leben, voll Freiheit, aber auch voll Verantwortung. Wir hoffen, unser Trainigsprogramm konnte euch gut darauf vorbereiten. Wir haben unser Bestes gegeben. Sehr geehrte Reisende, genießt die Fahrt. Lasst es euch gut gehen und tankt Kraft. Ihr habt es euch wirklich verdient. Alles kommt, wie es kommen muss.“

Sahara B.