Beiträge von sb

Vom Kopf auf die Füße

„Sehr geehrte Reisende,

vielen Dank, dass ihr euch für Kopfstand-Kreuzfahrten entschieden habt. Ihr werdet es nicht bereuen. Denn: Ihr habt gewonnen! Dies ist nicht nur eine Kreuzfahrt – dies ist eine Reise, eine Reise, die vor 50 Folgen begonnen hat und die nun endlich ihr Ziel erreichen wird! Ihr werdet euch fragen – was zur Hölle ist denn das Ziel? Eine gute Frage! Dazu kann ich nur sagen: Schaut in eure Einladungen. Habt ihr gemacht, werdet ihr sagen. Gut, sage ich. Was genau bedeutet das, werdet ihr Fragen. Eine gute Frage! Hier kommt die Antwort.
Dieses Schiff, liebe Reisende, fährt bis ans Ende der Welt und noch viel weiter. Dahin, wo niemand jemals hinzufahren wagte. Dahin, wo eure Träume wahr werden. Das ist keine Untertreibung. Ihr alle habt einen Traum, das wisst ihr mindestens genau so gut wie wir. Natürlich habt ihr alle verschiedene Träume. Doch an dem Ort, zu dem wir fahren, spielt das keine Rolle mehr. Sehr geehrte Reisende, mit jeder Tür, die sich am BER öffnet, fällt im Terminal gegenüber ein Klopapierhalter aus der Wand. Mit jeder Treppe, die zu lang ist, ist irgendwo anders eine zu kurz. Für jeden Kreisverkehr ohne Zufahrtsstraßen gibt es einen mit zu vielen. Und für jede rechtsextreme Polizei-Chatgruppe, die geleakt wird, gibt es einen weiteren Linksextremismusbeauftragten. Was ich sagen möchte: Auch, wenn alles überhaupt nicht danach aussieht – alles, was geschieht, ist richtig. Man muss nur die falsche Perspektive haben und dann fügt sich eines zum anderen.
An dem Ort, an den wir fahren, werden solche komplizierten philopsophischen Gleichnisse jedoch nicht mehr nötig sein. Das Ende der Welt ist ein Ort voller Frieden, voller Utopie, voller Glück. Und wir haben mittlerweile fast einen sehr genauen Plan, wie der Weg dorthin aussehen könnte. Ihr seid jetzt frei. Ihr seid frei, ihr seid auf dem Weg ins Glück, niemand wird euch mehr vorschreiben, ich wiederhole, niemand wird euch mehr vorschreiben, was in eurem Leben passiert. Ihr verlasst die Behaglichkeiten von Lesebühne und Storyline und brecht auf in ein selbstbestimmtes Leben, voll Freiheit, aber auch voll Verantwortung. Wir hoffen, unser Trainigsprogramm konnte euch gut darauf vorbereiten. Wir haben unser Bestes gegeben. Sehr geehrte Reisende, genießt die Fahrt. Lasst es euch gut gehen und tankt Kraft. Ihr habt es euch wirklich verdient. Alles kommt, wie es kommen muss.“

Sahara B.

50. und letzter Kopfstand

Vor einigen Jahren sagte ein weises Mitglied des Kopfstands: „Wir machen so lange weiter, bis der BER eröffnet wird – also für immer.“ Mit diesem Satz hatte er gleichzeitig Recht und Unrecht. Der BER ging am 4. November diesen Jahres in Betrieb – aufgrund des Schocks mussten wir den Kopfstand am 5. November ausfallen lassen. Hektisch wurde telefoniert, konferiert und diskutiert. Das Ergebnis: Wir sind eine verlässliche Lesebühne. Wir halten unser Wort. Diese Folge – es ist genau Nummer 50 – wird unsere letzte sein. Last but not least wird unsere durchgehend logische, realitätsnahe und äußerst übersichtliche Geschichte nach sechs Jahren ein Ende finden. Klingt komisch? Finden wir auch. Beschwert euch beim BER (bei dem es übrigens schon wieder reinregnet – wer weiß, was passiert, wenn er eines Tages wieder vom Netz gehen muss…).

Stolz schauen wir zurück auf 50 Folgen Wahnsinn, an die 1500 Seiten Text, absolut umwerfende Gäste, ein kompromisslos grandioses Team und ewige Schreib-Nächte voller Schweiß und Tränen. Schwitzt und tränt ein letztes Mal mit uns und seid mindestens so gespannt wie wir, wie die lesendste Bühne der Welt noch einmal all ihre dramaturgischen Geschütze auffährt. Klickt euch am 3.12. um 20:30 in unseren Audio-Livestream auf funk.supamolly.de

Bei all dem freuen wir uns auf eine Songpremiere von Freunden und Kollegen aus Hamburg: Hörzu!

Auf zum großen Finale!
Euer Kopfstand

Liebe Kopfständische.

wie einige schon bemerkt haben, gab es noch gar keine Infos zum nächsten Kopfstand. Das hat einen Grund: Der November-Kopfstand wird nicht stattfinden. Das wiederum hat auch einen Grund: Wir werden nach 50 Kopfständen den Vorhang unten lassen. Die Dezember-Folge wird die letzte sein.

Es macht uns unendlich traurig, das bekannt zu geben, aber es stimmt wohl: Jedes Projekt hat seine Zeit, seinen Anfang und eben auch sein Ende. Das Ende des Kopfstands ist gekommen. Gründe dafür gibt es natürlich, aber die gehören nicht in diesen Text.

Was stattdessen in diesen Text gehört: Wir hoffen, euch am 3.Dezember ein fulminantes, fantastisches und würdiges Finale liefern zu können und verbleiben mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Euer Kopfstand (Sahara b, Geigerzaehler und der Papst)

Kopfstand 49

+++ Du willst vor Ort dabei sein? Bitte schreib an post@kopfstandlese.de +++ Livestream: funk.supamolly.de +++

OMG! Die lesendste Bühne der Welt meldet sich aus dem Sommerpausen-Homeoffice zurück. Im Gepäck hat sie eine neue Staffel, ein Hygienekonzept und hin und wieder Gäste, eine toller als der andere. Im momentan angesagten Genre der Hybridlesung werden wir vor kleinem Präsenz-Publikum lesen und für den Rest der Welt wie gehabt livestreamen. Eines sei vorab gesagt: Diese Staffel wird natürlich die absolut beste, die wir in fast sechs Jahren Kopfstand-Geschichte jemals hatten. Wir können es kaum erwarten. Damit wir alle auf dem aktuellsten Stand der Geschichte sind, gibt’s ab dem 28.09. ein kleines „Was bisher geschah“ zum Nachschlagen und vielleicht auch -hören (Podcasts sind ja voll angesagt haben wir mitbekommen).

Wer am 1.10. beim Kopfstand #49 physisch präsent dabei sein kann und möchte, möge bitte eine Mail an post@kopfstandlese.de schreiben. Alle anderen mögen sich ab 20:30 auf funk.supamolly.de klicken.
Wir freuen uns schon einen Ast aus dem Eimer! Gerüttelt und nicht geschnürt, euer Kopfstand.

Kopfstand #38

K38

Wenn du Sadomaso willst und Larifari bekommst…
Wenn du 37 ohne Curry bestellst, das aber die 73 wäre…
Wenn du noch gar nicht wusstest, dass du deinen Partner betrügst, dein Partner aber schon…
Wenn du irgendwas geraucht hast und dir plötzlich auffällt, was „Plenum“ eigentlich für ein komisches Wort ist.
Wenn der nordkoreanische Geheimdienst dein Hausprojekt infiltriert…
Wenn er auch die drei bescheuerten Kleinkünstler*innen infiltriert…
Wenn ein nach Kopfschmerzen benannter Cop dir einen Kaffee anbietet und das daran liegen könnte, dass du gerade dringend Einen brauchst…
Wenn der Rotwein alle ist und das daran liegen könnte, dass es hier noch nie Rotwein gegeben hat…
Wenn Typen ihren Partnerinnen Broschüren über Toxische Männlichkeit zuschicken…
Und wenn sowieso jegliche politische Aktion an postmodernen Befindlichkeitsdiskursen scheitert…