Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Kopfstand 21

Was bisher geschah…

… Tom der Elch wurde vom FAE-Plenum ausgeschlossen und ist wütend von Bayern aus bis nach Hause galoppiert.

… die FAE hat währenddessen beschlossen, sich an Aktivitäten gegen den G20-Gipfel in Hamburg und die anstehende Räumung der Friedel54 zu beteiligen

… Anja ist aus Bautzen zurückgekommen und schreibt ihr Buch nochmal von vorne, weil ihr Netbook im Zug geklaut worden ist. Sie wohnt jetzt wieder bei Martina und sorgt für Ordnung in Martinas Kiffer-Haushalt

… Jürgen sitzt noch immer im Knast. Die DKP organisiert eine Kampagne: Allzeit bereit für Kadeweit

… Tom hat angefangen, ein Loch zu buddeln, um die unterirdischen Eisbärenfarmen zu finden und allen Zweiflern zu beweisen, dass er Recht hat. Er landet im U-Bahn-Schacht der U2 und trifft dort Gernot das Gnu wieder, das wenig später von einer U-Bahn überfahren wird. Tom entkommt nur knapp. Kurz vor seinem Tod hat Gernot ihm noch erzählt, was Donald Trump mit dem Vatikan zu tun hat.

WIEDERHOLUNG: Trump und der Vatikan

… außerdem gab es letztes Mal ja eine Publikumsabstimmung darüber, ob Fliese weiterleben darf oder nicht. Es bleibt spannend, liebe Leute. In wenigen Minuten wissen wir mehr.

Doch schalten wir zunächst in ein kleines, süßes Kinochen im schönsten Prenzlauer Berg, wo eine gewisse Martina ein gewisses Bewerbungsgespräch führen wird…

Kopfstand 20 in Bild und Ton

Erstmal eine kurze Fassung. Lange Version mit nachvollziehbaren Storys wird folgen. Tausend Dank an Robert Eckstein!

KOPFSTAND#20 – musikalische Chaos-Kulturbühne aus Berlin from R.E. on Vimeo.

Kopfstand Nr 20

Kopfstand Nr 20 (!)

Kopfstand Export auf Tour

Mehr zur Tour und anderen Lesungen und Konzerten:

Drei bescheuerte Kleinkünstler VI

Sechster und letzter Teil

[zum Anfang]

Leise Kazootöne rissen Sahara aus dem Schlaf.
Da kamen Paul und Hanz auf Tom und Shadia angeritten. „Kopfstand! Entspannung! Kopfstand!“, riefen sie. Sie trugen – warum auch immer – goldene Rüstungen und hatten riesige Kugelschreiberdolche dabei.

Ich erwachte orientierungslos im Friedrichshain. Verschlafen rieb ich mir die Augen, setzte mich auf und dachte an Kaffee. Draußen lag ein Hauch von Schnee. Heute war Kopfstand. Ich goß mir eine Tasse voll, setzte mich an den Tisch und starrte aphatisch nach draußen. Ich rief Hanz und Paul an, beide gingen nicht ans Telefon. Es war alles wie immer. Beruhigend. Ich trank noch einen Schluck Kaffee und freute mich auf den stressigen Tag, das halbfertige Skript, Hanz, der seinen Zug verpasst, Paul, der bis kurz vor knapp an seinen Texten schreibt. Heute war ein großartiger Donnerstag. Es war der verdammte 5.2.2017. Ich hatte noch keine Idee. Ich lächelte zufrieden.

Aus dem 19. Kopfstand. Text von Sahara. Nächster Kopfstand am 2. 2.