Archiv der Kategorie 'Kopfstand? Was das denn?'

Vom Kopf auf die Füße

„Sehr geehrte Reisende,

vielen Dank, dass ihr euch für Kopfstand-Kreuzfahrten entschieden habt. Ihr werdet es nicht bereuen. Denn: Ihr habt gewonnen! Dies ist nicht nur eine Kreuzfahrt – dies ist eine Reise, eine Reise, die vor 50 Folgen begonnen hat und die nun endlich ihr Ziel erreichen wird! Ihr werdet euch fragen – was zur Hölle ist denn das Ziel? Eine gute Frage! Dazu kann ich nur sagen: Schaut in eure Einladungen. Habt ihr gemacht, werdet ihr sagen. Gut, sage ich. Was genau bedeutet das, werdet ihr Fragen. Eine gute Frage! Hier kommt die Antwort.
Dieses Schiff, liebe Reisende, fährt bis ans Ende der Welt und noch viel weiter. Dahin, wo niemand jemals hinzufahren wagte. Dahin, wo eure Träume wahr werden. Das ist keine Untertreibung. Ihr alle habt einen Traum, das wisst ihr mindestens genau so gut wie wir. Natürlich habt ihr alle verschiedene Träume. Doch an dem Ort, zu dem wir fahren, spielt das keine Rolle mehr. Sehr geehrte Reisende, mit jeder Tür, die sich am BER öffnet, fällt im Terminal gegenüber ein Klopapierhalter aus der Wand. Mit jeder Treppe, die zu lang ist, ist irgendwo anders eine zu kurz. Für jeden Kreisverkehr ohne Zufahrtsstraßen gibt es einen mit zu vielen. Und für jede rechtsextreme Polizei-Chatgruppe, die geleakt wird, gibt es einen weiteren Linksextremismusbeauftragten. Was ich sagen möchte: Auch, wenn alles überhaupt nicht danach aussieht – alles, was geschieht, ist richtig. Man muss nur die falsche Perspektive haben und dann fügt sich eines zum anderen.
An dem Ort, an den wir fahren, werden solche komplizierten philopsophischen Gleichnisse jedoch nicht mehr nötig sein. Das Ende der Welt ist ein Ort voller Frieden, voller Utopie, voller Glück. Und wir haben mittlerweile fast einen sehr genauen Plan, wie der Weg dorthin aussehen könnte. Ihr seid jetzt frei. Ihr seid frei, ihr seid auf dem Weg ins Glück, niemand wird euch mehr vorschreiben, ich wiederhole, niemand wird euch mehr vorschreiben, was in eurem Leben passiert. Ihr verlasst die Behaglichkeiten von Lesebühne und Storyline und brecht auf in ein selbstbestimmtes Leben, voll Freiheit, aber auch voll Verantwortung. Wir hoffen, unser Trainigsprogramm konnte euch gut darauf vorbereiten. Wir haben unser Bestes gegeben. Sehr geehrte Reisende, genießt die Fahrt. Lasst es euch gut gehen und tankt Kraft. Ihr habt es euch wirklich verdient. Alles kommt, wie es kommen muss.“

Sahara B.

50. und letzter Kopfstand

Vor einigen Jahren sagte ein weises Mitglied des Kopfstands: „Wir machen so lange weiter, bis der BER eröffnet wird – also für immer.“ Mit diesem Satz hatte er gleichzeitig Recht und Unrecht. Der BER ging am 4. November diesen Jahres in Betrieb – aufgrund des Schocks mussten wir den Kopfstand am 5. November ausfallen lassen. Hektisch wurde telefoniert, konferiert und diskutiert. Das Ergebnis: Wir sind eine verlässliche Lesebühne. Wir halten unser Wort. Diese Folge – es ist genau Nummer 50 – wird unsere letzte sein. Last but not least wird unsere durchgehend logische, realitätsnahe und äußerst übersichtliche Geschichte nach sechs Jahren ein Ende finden. Klingt komisch? Finden wir auch. Beschwert euch beim BER (bei dem es übrigens schon wieder reinregnet – wer weiß, was passiert, wenn er eines Tages wieder vom Netz gehen muss…).

Stolz schauen wir zurück auf 50 Folgen Wahnsinn, an die 1500 Seiten Text, absolut umwerfende Gäste, ein kompromisslos grandioses Team und ewige Schreib-Nächte voller Schweiß und Tränen. Schwitzt und tränt ein letztes Mal mit uns und seid mindestens so gespannt wie wir, wie die lesendste Bühne der Welt noch einmal all ihre dramaturgischen Geschütze auffährt. Klickt euch am 3.12. um 20:30 in unseren Audio-Livestream auf funk.supamolly.de

Bei all dem freuen wir uns auf eine Songpremiere von Freunden und Kollegen aus Hamburg: Hörzu!

Auf zum großen Finale!
Euer Kopfstand

Interview und Stream:

Einen guten Überblick darüber was der Kopfstand ist und was morgen passieren wird, gibt Sahara im Interview interviewt von Corinna von Bodisco im Tagesspiegel:

Der Friedrichshainer Kopfstand wird 40! Grund zum Feiern, so richtig mit Anlauf. Moment mal – wer macht überhaupt Kopfstand? Es handelt sich um eine „musikalische Lesebühnen-Serie“. Projektmacherin Sahara b. hat mir mehr erzählt:

Was ist der Kopfstand? Eine Lesebühne und zugleich eine Serie für die Ohren. Von Oktober bis Mai schreiben wir alle vier Wochen eine neue Episode, die wir dann jeden ersten Donnerstag im Monat live vorlesen. Zwischendurch gibt es etwas Musik – entweder von uns oder von geladenen Gästen.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, den Kopfstand zu wagen? Eigentlich sind wir drei Soloprojekte mit entweder einem musikalischen oder einen literarischen Schwerpunkt: Geigerzähler, Der Papst und ich, Sahara b. Geigerzähler und Der Papst haben sich vor etwa vier Jahren überlegt, neues musikalisches und literarisches Material in eine regelmäßige Veranstaltungsreihe einzubauen und dort zu testen. Ich bin in der vierten Folge als Gast dazugestoßen und gleich dabeigeblieben, weil das so gut funktionierte. Damals waren unsere Skripte nicht viel mehr als einige Stichpunkte und viel Improvisation. Das hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt.

Weiter im Tagesspiegel:

Falls ihr morgen nicht in Berlin seid, es aus irgendwelchen Gründen nicht ins Supamolly schafft, wird es einen Audio – Livestream der Veranstaltung geben: http://sonitrons.net:8000/kopfstand.m3u

Ansonsten bis morgen. Am liebsten mit Bild und in Farbe.

GZ

KOPFSTAND NR. 40 am 10. Mai

Das Kopfstand-Statistik-Büro fasst zusammen:

39 Kopfstände in über vier Jahren. Über 70 Stunden Programm auf über 1000 Seiten.
Das bedeutet: Knapp 20 Figuren, ein Satelit, 2 Sekten, 3 Auftragskiller, 1000 Stunden Plenum, 0 Konsens-Entscheidungen, 20 Kilo Puderzucker, ein toter Milliardär, 3 esoterische Skinheads, 37 ohne Curry, ein Wolf im Mauerpark, ein Gestaltenwandler im Kopf, eine abgehackte Hand, ein aufgefressener Jäger, Eisbären unter der Erde, viele Beziehungen, viel mehr Trennungen, Bewerbungen, Abwerbungen, Kunst im weitesten Sinne, 3000 Hektar Parkhaus, die Schafs-DDR auf dem Czorneboh, eine Büchsenfleischfabrik, ein Computer auf koreanisch und außerdem…

…von diesem Konvolut können wir auf dem 40. Kopfstand, der ausnahmsweise nicht an einem 1. Donnerstag im Monat stattfindet, nur einige Best-Of-Häppchen präsentieren.

Abgerundet wird das Ganze von einigen Gästen der vorangegangenen Kopfstände.

A Thousand Yellow Daisies (OneWomanOneGuitar), Benny Baupunq (Panzer), Classless Kulla (Entschwörungstheoretiker) Chemtrailfabrik (AluHopHipHut), Der Papst, seine Frau und sein Porsche (göttlicher Scheiß), Die ErlOI!chtung (Om!Om!Om!) Geigerzähler (möchte anonym bleiben), Jacke Schwarz (traurige Lieder), Les Guitares Noires (noch traurigere Lieder), Sahara B (Texte aus Buchstaben, Waschbrett aus Stahl), The Incredible Herrengedeck (Chanson aus dem Eckstadion), Tolstoi Sushi (dekadenter Rap), Wunstra (Mentalität eines Waschbären).

Im Anschluss Tanz mit DjinCQ

Eventuelle Überschüsse gehen an #BESETZEN

Rückblickend schauen wir voran…

…auf einen Haufen Personen und vergangene Verschwörungen, von denen wir uns trennen müssten, es aber irgendwie auch nicht ganz können:

PERSONEN:

TOM – Elch aus Bayern. Mitbegründer der FAE (Föderation anarchistischer Elche). War maßgeblich an der Zerstörung des Elmauer Schlosses beim G7-Gipfel beteiligt. Haftbefehl gegen ihn wurde beim Kopfstand 17 fallengelassen, da es für Elche keine Einträge im StGB gibt. Nach der Räumung des Grunewaldes politische Resignation und Findungsphase. War von Kopfstand 18 bis 23 zusammen mit Gernot dem Gnu verzweifelter Verschwörungstheoretiker. Hat sich mittlerweile politisch wieder etwas zurecht sortiert.

SHADIA – Geweihtragende Elchin aus Syrien. Sehr gute Freundin von TOM. Mehr Nihilismus als Hedonismus. Misanthropin. War ebenfalls in Elmau dabei. Aktiv in der FAE. Lebt in Berlin.

GERNOT DAS GNU – Ist mit dem BTTR-Movement aus dem Zoo ausgebrochen und hat sich in wilde Verschwörungstheorien über Eisbären und den Verfassungsschutz verstrickt. Wurde deswegen aus dem BTTR-Movement ausgeschlossen und entging so dem SEK, das die Zootiere wenig später wieder einfing. Von Kopfstand 18-23 Toms Schatten. Es gibt Zweifel daran, dass Gernot wirklich existiert. Aber… wer weiß?

JÜRGEN - geboren ca. 1975, ehem. IT-Profi und Hacker, wird seit längerem von einer Mafia verfolgt, die schon 2 mal den Falschen umgebracht hat; einer dieser Morde wurde Jürgen angelastet; Jürgen war deshalb bereits zweimal im Knast (und einmal im Tier-Knast, dem Zoo, weil er mit Tom verwechselt wurde). Einer der ehemaligen/potentiellen/vielleicht-Eigentümer des Hauses Sretzkistr. 48. Leiblicher Vater von CAROLA

MARTINA – geboren ca. 1980, ehem. Eso-Wellness-Unternehmerin, Beziehung mit ANJA und früher mit JÜRGEN, teilweise gleichzeitig und dreieckig. Martina war mal Eigentümerin der Sretzkistr. 48 und eines Wellnessunternehmens, verlor aber alles in Kopfstand drei oder vier.

ANJA – Beziehung mit MARTINA, früher auch mit Jürgen, teilweise gleichzeitig und dreieckig. Leibliche Mutter von CAROLA. Hat viel über die Zustände in Bautzen/Budyšin recherchiert und geschrieben, dann aber (Kopfstand 19) ihren Laptop mit den ganzen Texten verloren.

CAROLA – Kind von Anja und Jürgen, geboren ca. Kopfstand 12..15

FLIESE – Ehem. Auftragskiller. War schon 2 mal mit Jürgens Ermordung beauftragt. Beim ersten Mal hat er den Falschen erwischt, beim 2. Mal wurde er selber von aus dem Zoo ausbrechenden Tieren als Geisel genommen. Ein paar Wochen Geisel der Tiere, dann Verhaftung der Tiere durch das SEK, Fliese kann entkommen, Zeit als Obdachloser, anschließend Festnahme wegen eines lange zurückliegenden Mordes (verjährt ja nicht…).

JACK - ein Wolf aus dem Berliner Zoo. Als FLIESE Geisel der BTTR-Tiere war, war JACK sein Bewacher. Lebte mit dem obdachlosen Fliese als dessen Hund. Mittlerweile Wachhund auf der Baustelle des Parkparadies 3000.

WILLI – Schaf im Wolfspelz. Hat sich nach seinem Outing von seinem Wolfsrudel abgesetzt und sucht eine Schafsherde, mit der er zusammenleben kann. Wurde von der SOKO ELCH auf höchst gemeine Art und Weise ausgenutzt.

BAMBUSBLÜTE 5 - Nordkoreanischer Geheimagent, deutscher Tarnname: Andreas Meier. Weil Jürgen zur selben Zeit ebenfalls unter dem Tarnnamen Andreas Meier lebte, um nicht von der Mafia gefunden zu werden, wurde Bambusblüte 5 statt dessen von der Mafia gefunden und tötete den Killer, der auf ihn angesetzt war.

R.I.P.:

ASHRAM ASHRAMSKI – Ober-Guru der Sekte „PLANET OF ENCHANTMENT“, heißt eigentlich Erwin Schulze. War zusammen mit JÜRGEN in der Psychiatrie. Wurde nach seiner Entlassung von der Mafia mit Jürgen verwechselt und umgebracht.

KLAUS – Ehemaliger Nachbar von Jürgen. Hobby-Jäger. Wurde von Willi dem Wolf gefressen.

PICASSO - Auftragskiller, der auf Jürgen angesetzt war. Geriet fälschlicherweise an den nordkoreanischen Geheimagenten BAMBUSBLÜTE 5 und wurde von diesem umgebracht.

EIN ANONYMER TOTER IM MOABITER KNAST
– Mitglied von PLANET OF ENCHANTMENT, der heimlich gegen JÜRGEN ausgetauscht worden war, um Jürgen, den die Sekte für ihren (in Wirklichkeit ermordeten) Guru ASHRAM ASHRAMSKI hielt, frei zu bekommen. Wurde von der Mafia mit Jürgen verwechselt und umgebracht.

GUPPEN, GANGS, ORGANISATIONEN:

FAE – Föderation Anarchistischer Elche. Gegründet in den Wäldern bei Elmau im Zuge des G7-Gipfels. Durch Haftbefehle und die SOKO ELCH zunächst gesprengt, seit Kopfstand 20 wieder aktiv.

SOKO ELCH – Polizistengang auf erfolgloser Suche nach den Zerstörer_innen des Elmauer Schlosses.

BTTR – Back to the Roots – Movement. Aus dem Zoo ausgebrochene Tiere, die für die 100%-ige Wiederbewaldung Berlins kämpfen. Hatten Sigmar Gabriel als Geisel. Das dachten sie zumindest. Eigentlich handelte es sich um FLIESE. Wurden vom SEK zerschlagen.

Planet Of Enchantmen
t – Sekte, die in orangefarbenen Bademäntel Meditierbattles auf Verkehrsinseln veranstaltete. Hat sich nach Spaltung selbst kaputt meditiert. Mantra: Alles, was passiert ist richtig, alles was passiert ist gut… (Augen schließen, weitersingen!).

HIGEDAK – Hipster gegen die Animalisierung des Kiezes, v.a. des Kollwitzplatzes. Setzen sich dafür ein, das am Kollwitzplatz keine Tiere grasen dürfen.

DKP Prenzlauer Berg – Anachronistische Kaderpartei

„Unseres geliebten Führers wachsames Auge im Himmel kennt keinen Schlaf“ – nordkoreanischer Spionage-Satellit, der aus seiner Umlaufbahn geworfen wurde und seitdem verschwunden ist.

Esoskins – Esoterische Skinheads. Tragen Stonewashed-Jeans, Batik-Shirt und Hosenträger, trinken Dosen-Yogitee mit Schuss oder Bier und rufen statt „OiOiOi“ natürlich „OhmOhmOhm“. Teile der Esoskins bilden die Band „Die ErlOichtung“.